Mini-Zinsen: Auf 30 000 Euro fallen keine Steuern an

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Sparzinsen fallen und fallen. Mittlerweile bringen selbst mehr als 30 000 Euro dem Konto so wenig Ertrag, dass der Sparerpauschbetrag nicht überschritten wird und damit keine Steuern fällig werden.

Das hat die unabhängige Finanzberatung FMH in Frankfurt ausgerechnet. Bei einem Zinssatz von 2,5 Prozent bringen 32 040 Euro einen jährlichen Ertrag von 801 Euro - das ist der genaue Wert des Sparerpauschbetrags, bis zu dem der Fiskus auf Kapitalerträge keine Steuern vereinnahmt.

Der Durchschnittszins für Tagesgeld liegt beispielsweise derzeit bei 2,63 Prozent, der für ein 12-monatiges Festgeld bei 2,70 Prozent. Bei einem Zinssatz von 2,0 Prozent können 40 050 Euro steuerfrei angelegt werden, bei einem Zinssatz von 3,0 Prozent sind es 26 700 Euro. Wer noch satte Zinsen von 4,0 Prozent bekommt, bleibt laut FMH mit 20 025 Euro unter der Steuergrenze.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen