Mini Mundus Bodensee schließt – zumindest für 2013

Lesedauer: 2 Min
So hatte es bisher im Frühjahr (Bild von 2010) immer ausgesehen: Bei Mini Mundus in Liebenau werden die Miniatur-Bauwerke auf Vo (Foto: Roland Weiß)
Schwäbische Zeitung

„Wir erhielten sehr kurzfristig die Mitteilung unserer Muttergesellschaft, dass der Betrieb von Mini Mundus Bodensee zur Saison 2013 eingestellt wird. Der Eröffnungstermin 27.April ist somit hinfällig. Wir bedauern diesen Schritt, müssen aber die Entscheidung der Muttergesellschaft akzeptieren.“ So lässt es sich aktuell der Homepage des Miniaturparks Mini Mundus Bodensee entnehmen, den es seit 2005 im Meckenbeurer Teilort Liebenau gibt.

Bereits 2006 hatte eine Insolvenz im Raume gestanden, allerdings war es dann doch weiter gegangen – fortan unter der Regie der Bank für Tirol und Vorarlberg damals in Nachfolge der Klagenfurter Minimundus GmbH als ursprünglichem Haupteigentümer. Als Erklärung kursierte damals, dass man wie am Wörthersee mit Hunderttausenden Besuchern jährlich gerechnet hatte, wovon aber keine Rede sein konnte.

Zurück in die Jetzt-Zeit: „Die Entscheidung ist in Innsbruck gefallen“, sagt Geschäftsführer Roland Hertsch am Autotelefon auf SZ-Anfrage. Seiner Aussage zufolge bleibt der Park stehen, wird aber eben nicht geöffnet. Hertsch beziffert die Zahl der Mitarbeiter im Winterhalbjahr (seit November geschlossen) auf fünf.

Als Nachbar des Ravensburger Spielelands (von diesem aber völlig unabhängig) hat der Park auf 40 000 Quadratmetern rund 80 der schönsten Bauwerke der Welt im Maßstab 1:25 gezeigt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen