Mindestens 37 Verletzte bei Erdbeben in Indonesien

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Erdbeben der Stärke 7,4 hat eine indonesische Inselkette nördlich von Sulawesi erschüttert. Mindestens 37 Menschen wurden verletzt, berichtete der Krisenstab im Gesundheitsministerium. Die Behörden verhängten zunächst Tsunami-Alarm, doch blieben die gefährlichen Wellen an den Stränden aus. Das Epizentrum des Bebens lag zwischen Sulawesi und den südlichen Philippinen rund 35 Kilometer unter dem Meeresboden. Besonders betroffen war die Inselkette Talaud.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen