Mindestens 23 Tote bei Selbstmordanschlag im Nordosten Sri Lankas

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im umkämpften Nordosten Sri Lankas hat eine Selbstmordattentäterin mindestens 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Wie ein Armeesprecher in Colombo mitteilte, wurden mindestens 45 weitere Menschen verletzt, als die Frau ihren Sprengsatz vor einem Auffanglager für Flüchtlinge zündete. Unter den Todesopfern seien 14 Soldaten und acht Zivilisten. Die Sicherheitskräfte machten die Rebellen der Befreiungstiger von Tamil Eelam für den Anschlag verantwortlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen