Milliardengeschäfte laut Zeitung nicht in HRE-Bilanz

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Beim Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate sind nach einem Zeitungsbericht Milliardengeschäfte getätigt worden, die nicht in der Bilanz auftauchen. Sie seien zum Teil hochspekulativ gewesen, berichtet die „Hannoversche Allgemeine“. Zusammen mit der offiziellen Bilanzsumme von etwa 400 Milliarden Euro ergebe sich eine Summe von knapp einer Billion Euro, die die Bank laufend refinanzieren müsse. Solche Dimensionen seien noch vor einem Jahr unvorstellbar gewesen, sagte der CDU-Experte Jochen-Konrad Fromme.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen