Mildhybrid - Fahren mit elektrischer Unterstützung

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei einem Auto wird vom milden Hybrid oder Mildhybrid gesprochen, wenn zusätzlich zum Verbrennungsmotor ein Elektromotor mit einer Leistung zwischen 10 und 15 Kilowatt (kW) zum Einsatz kommt.

Der Elektromotor soll das Anfahren oder Beschleunigen unterstützen, erläutert der TÜV Nord in Hannover. Diese Leistungs- und Effizienzsteigerung ermöglicht wiederum den Einbau kleinerer und sparsamerer Verbrennungsmotoren. Anders als bei einem Vollhybrid-Fahrzeug hat der Elektromotor jedoch nicht genug Kraft, um das Auto eigenständig für längere Strecken anzutreiben.

Im Schubbetrieb dient der E-Motor des Mildhybrid als Generator und liefert elektrische Energie an die Batterie. Dieser als Rekuperation bezeichnete Effekt hilft, den Kraftstoffverbrauch zu senken. Häufig übernimmt bei Mildhybrid-Fahrzeugen der Elektromotor laut dem TÜV auch die Anlasserfunktion. Nach Einschätzung von Fachleuten werden die Mildhybrid-Fahrzeuge jedoch wieder vom Markt verschwinden, sobald ausgereifte und bezahlbare Vollhybrid-Fahrzeuge angeboten werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen