Metallindustrie droht drastischer Stellenabbau

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Jedes zweite Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie rechnet in diesem Jahr mit Stellenabbau. Nach zweieinhalb Jahren Beschäftigungsaufbau habe die Branche im November und Dezember erstmals wieder Jobs verloren, sagte der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Martin Kannegiesser, der „Welt am Sonntag“. Insgesamt seien es 13 000 Stellen gewesen. Das werde sich fortsetzen. Betriebsbedingte Kündigungen seien aber bislang die Ausnahme, sagte ein Gesamtmetall-Sprecher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen