Mehr Kontrollen in Karnevalshochburgen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Während der Karnevalszeit kann Fahren unter Alkoholeinfluss Narren teuer zu stehen kommen: Geraten Autofahrer mit 0,5 und mehr Promille am Steuer in eine Polizeikontrolle, drohen mindestens 500 Euro Strafe, warnt der ADAC im München.

Zudem müsse mit vier Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg und einem vierwöchigen Fahrverbot gerechnet werden. Bei Werten über der Grenze zur absoluten Fahrtuntüchtigkeit von 1,1 Promille werde der Führerschein für ein halbes Jahr entzogen.

Auf Kontrolllücken sollten Autofahrer speziell in den Karnevalshochburgen nicht hoffen. Gerade hier sei jetzt mit verstärkten Verkehrs- und Alkoholkontrollen zu rechnen, so der ADAC. Hilfreicher ist da schon Nachrechnen. Grundsätzlich baue der Körper pro Stunde nur 0,1 Promille Alkohol im Blut ab, rechnen die Experten vor. Daher solle nach starkem Alkoholkonsum auch am nächsten Morgen auf das Autofahren besser verzichtet und auf Bus oder Bahn umgestiegen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen