Mehr als ein halbes Jahrhundert in den Reihen des Kirchenchors

Lesedauer: 4 Min
Chorleiterin Sabine Hensler und Vorsitzende Angelika Müller mit den Geehrten Maria Müller, Petra Deggelmann und Andrea Riedmaier
Chorleiterin Sabine Hensler und Vorsitzende Angelika Müller mit den Geehrten Maria Müller, Petra Deggelmann und Andrea Riedmaier sowie der stellvertretenden Vorsitzenden Ursula Gabele (von links). (Foto: Bernd Schwarz)
bs

Anlässlich der Hauptversammlung des Kirchenchors St. Silvester in Boll ist Maria Müller nach 57 Jahren aktiver Mitarbeit verabschiedet worden.

Die im 84. Lebensjahr stehende Maria Müller stammt aus dem Leibertinger Teilort Altheim. Der dortige Schulleiter und Chordirigent Siegfried Ritter erkannte einst das Gesangstalent Maria Lauterbachers und nahm sie mit 13 Jahren in die Chorgemeinschaft auf. Im Jahr 1962 heiratete sie den inzwischen verstorbenen Bürgersohn Josef Müller und ist danach dem Kirchenchor St. Silvester beigetreten. Mit ihrer hervorragenden Sopranstimme und ihrer Loyalität war sie eine begehrte Chorsängerin und durch ihre Solobeiträge bestens bekannt. Wegen altersbedingter Beschwerden hat sie sich aus der Chorgemeinschaft zwar verabschiedet, aber die Lust am Gesang zu keiner Zeit verloren. Das Kirchenchor-Vorstandsteam mit der Vorsitzenden Angelika Müller und deren Stellvertreterin Ursula Gabele bedankten sich bei der Sängerin für die lange Treue und übergaben ihr Erinnerungsgeschenke.

Im Verlauf der Versammlung wurden zuvor auch die aktiven Sängerinnen Petra Deggelmannn für 10 Jahre und Andrea Riedmaier für ihr 20-jähriges Engagement geehrt. Über die zahlreichen Auftritte des Kirchenchores informierte Manuela Beck die Chorgemeinschaft ausführlich und über die bescheidene finanzielle Ausstattung des Chors berichtete Petra Deggelmann. Die Neuwahlen leitete Gemeinderat Thomas Vögtle, der auch für die überaus gelungenen kulturellen Beiträge dankte. Die offenen Wahlen ergaben folgende Ergebnisse: Zur Vorsitzenden wurde Angelika Müller und zur Schriftführerin Manuela Beck wiedergewählt. Berthold Stefan bleibt Vorstandsbeisitzer und Brigitte Strigel bleibt im Team der Kassenprüfer.

Chorleiterin Sabine Hensler berichtet den 30 aktiven Mitgliedern, dass im Berichtsjahr 44 Proben und 18 Auftritte stattfanden. Die Teilnahme hat sich erfreulich von knapp 66 auf 78 Prozent erhöht. Den fleißigsten Sängern übergab Chorleiterin Hensler ein kleines Präsent. In der Vorausschau auf das laufende Jahr wurden feste Termine genannt. So wird der Chor wieder eine Maiandacht gestalten, nimmt am Himmelfahrtstag an einer gemeinsamen Chorveranstaltung der Seelsorgeeinheit in Rohrdorf teil und wird auch auf dem Kirchenschiff Überlingen anlässlich der Landesgartenschau auftreten.

Der vorgeschlagene Jahresausflug nach Erfurt wird auf das Jahr 2021 verschoben und dieses Jahr ein Ausflug ins Allgäu unternommen. Dabei soll ein Jodelkurs das allseits anerkannte Gesangsniveau weiter verbessern. Es werde bestimmt lustig, so die Chorleiterin, die abschließend darauf hinwies, dass auch in diesem Jahr wieder ein Projektchor gegründet wird, der in der Kirche zur Adventszeit auftreten soll.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen