Mehr als 5000 trotzten auf dem Wiener Opernball der Krise

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Krise lebt, und wie! Trotz aller Unkenrufe und medialer Schwarzmalerei haben am Abend mehr als 5000 zahlende Gäste auf dem 53. Wiener Opernball der weltweiten Finanzkrise - zumindest für eine lange Nacht - eine fröhliche Absage erteilt. Zwar ließ sich internationale Prominenz auf Österreichs wichtigstem gesellschaftlichen Ereignis kaum blicken, doch das störte die Ballgäste nicht. Erstmals in der Geschichte der inzwischen 140 Jahre alten Staatsoper wurde der Abend mit Musik von Josef Haydn begonnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen