Mehdorn soll später aussagen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In der Datenaffäre bei der Bahn gibt es Wirbel um eine geplante Befragung von Konzernchef Hartmut Mehdorn im Bundestags-Verkehrsausschuss. Der Aufsichtsratsvorsitzende Werner Müller bat die Abgeordneten, dass Mehdorn nicht schon kommenden Mittwoch aussagen soll, sondern erst nach Abschluss der laufenden Untersuchungen. Das hätten die eingeschalteten Wirtschaftsprüfer und Anwälte empfohlen, heißt es nach dpa-Informationen in einem Schreiben Müllers. Verkehrspolitiker reagierten mit Kritik.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen