Lukas Steier läuft zum Titel

Lesedauer: 3 Min
Lukas Steier von der LG Welfen wurde Baden-Württembergischer Meister der U 20, Monica Carl wurde bei den Frauen Zweite. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Das bei Freiburg gelegene Oberried im südlichen Dreisamtal ist am Samstag Austragungsort des Oberrieder Tote-Mann-Berglaufs gewesen. Bereits zum 28. Mal veranstaltete der PTSV Jahn Freiburg unter dem Motto „Laufen, wo der Schwarzwald am schönsten ist“ den beliebten Berglauf. Im Rahmen dieser Veranstaltung fanden wie im vergangenen Jahr die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Berglauf der Aktiven statt. Der 19-jährige Lukas Steier von der LG Welfen holte seinen ersten Titel.

Der Start für die rund 8,4 Kilometer lange Strecke, bei der ein Höhenunterschied von 750 Metern absolviert werden musste, war im Ortskern von Oberried. 177 Athleten machten sich bei brütender Hitze auf der nahezu durchgehend asphaltierten Strecke zum 1205 Meter hoch gelegenen Ziel unterhalb des Tote-Mann-Gipfels mit Blick auf den Feldberg auf.

Für den 19-jährigen Nachwuchsläufer der LG Welfen, Lukas Steier, war es die erste Meisterschaft bei einem Berglauf. Monica Carl, die bei internationalen Masters-Berglauf-Meisterschaften schon mehrfach erfolgreich war, nahm wie ihr Vereinskamerad zum ersten Mal bei einer Landesmeisterschaft der Aktiven teil. „Ich kann es gar nicht glauben“, sagte Steier überwältigt von seiner Leistung. Nach 43:40 Minuten stand fest, dass er der neue Baden-Württembergische Meister der U20 ist. „Die asphaltierte Strecke und die gleichmäßige Steigung kamen mir entgegen“, so der Läufer aus Grünkraut. Mit fünf Sekunden Vorsprung verwies er Adrian Uhl (LG Brandenkopf) auf den zweiten Platz. Mit einem Rückstand von über drei Minuten kam der Drittplatzierte Michael Riesterer (TuS Schönau) ins Ziel.

Nur 19 Sekunden fehlten Monica Carl zum Titel bei den Frauen – ihr erstes Fazit: „Ich bin mir vorgekommen wie im Hexenkessel, die Hitze hat mir ganz schön zu schaffen gemacht.“ Bis zur Hälfte des Rennens noch auf Siegeskurs, musste Carl auf dem etwas flacheren letzten Drittel die Führung an Jutta Brod vom TV Konstanz abgeben, die wie im Vorjahr den Titel nach Konstanz holte (46:16 Minuten). „Sie ist die bessere Straßenläuferin, ich mag mehr die steileren Bergläufe, trotzdem bin ich über den zweiten Platz überglücklich“, sagte Carl. Der dritte Platz ging an Annette Götz (Freiburg).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen