LoL-„Rumble Stage“ endet: MAD Lions im MSI-Halbfinale

MAD Lions
Der europäische Meister MAD Lions steht im internationalen LoL-Turnier MSI im Halbfinale. (Foto: Colin Young-Wolff / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

MAD Lions stehen in den Playoffs des internationalen League-of-Legends-Turniers Mid-Season Invitational. Der europäische Meister besiegte am letzten Tag der „Rumble Stage“ den chinesischen Vertreter Royal Never Give Up und hat damit noch die Chance auf den Titel.

„Der Sieg fühlt sich sehr gut an, weil viele zuletzt daran gezweifelt haben, dass wir gegen die besten Teams gewinnen können“, sagte Botlaner Matyáš „Carzzy“ Orság im Interview nach dem Spiel. „Aber in diesem Spiel haben wir ihnen gezeigt, dass wir es können.“

Vor dem letzten Tag stand noch nicht fest, welches Team RNG und Damwon ins Halbfinale folgen würde. Nach einem überraschenden Sieg gegen RNG am Vortag hatte der nordamerikanische Meister Cloud9 noch Chancen auf das Weiterkommen, musste nach einer Niederlage gegen den bereits ausgeschiedenen Außenseiter Pentanet aus Australien dabei aber auf einen Fehler der Konkurrenz hoffen.

MAD Lions konnte die nächste Runde dagegen noch aus eigener Kraft erreichen - nach dem Sieg gegen RNG schließlich auch mit Erfolg. Gegen die Chinesen zeigte das Team eine besonders dominante Leistung und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Cloud9 war mit dem Ergebnis des Konkurrenten bereits ausgeschieden, auch der Sieg im letzten Spiel des Tages im direkten Duell gegen die Europäer hatte damit keinen Einfluss mehr.

Im Halbfinale trifft MAD Lions am Freitag auf den koreanischen Meister und amtierenden Weltmeister Damwon, der sich als erstplatziertes Team der „Rumble Stage“ seinen Gegner aussuchen durfte. Der Finalgegner wird schließlich im zweiten Halbfinale zwischen RNG und dem südostasiatischen Meister PSG Talon ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210518-99-651783/2

Zeitplan des Mid-Season Invitational (MSI)

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Ornithologe Peter Berthold

Warum nicht gleich eine Plastikhecke? - Experte besorgt über Gartengestaltung in der Region

Und noch so ein Psychopathen-Garten!“ Peter Berthold rollt mit seinem Auto im ersten Gang an einem Grundstück vorbei, das von einer säuberlich getrimmten Hecke aus Kirschlorbeer umsäumt wird. „Da kann man auch gleich eine Plastikhecke pflanzen, leben tut darin nix. Die Insekten mögen die giftigen Blätter nicht und den Vögeln fehlt die Nahrung“, sagt der Vogelkundler, der viele Jahre lang die Vogelwarte Radolfzell am Bodensee geleitet hat, eine Zweigstelle des Max-Planck-Instituts für Ornithologie.

 Die Lindauer Insel ist nach wie vor der größte Magnet für Urlauber und Besucher am Bodensee: Unser Luftbild zeigt im Vordergrun

Newsblog: Das waren die Meldungen am Samstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 8.300 (498.363 Gesamt - ca. 480.000 Genesene - 10.074 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.074 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 25,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 50.100 (3.713.

verkaufsoffener Sonntag

Inzidenz in Lindau weiter über 50: Diese Einschränkungen sind ab Montag wahrscheinlich

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Lindau Stand Freitag bei 57,3, und wird damit voraussichtlich am Samstag den dritten Tag in Folge über 50 liegen. Wenn das passiert, dann gelten ab Montag, 14. Juni, wieder strengere Regeln. Eine Ausnahme macht das Landratsamt für Schulen. Außerdem soll es schon in der kommenden Woche in den Impfzentren wieder Erstimpfungen geben.

Laut der neuesten Fassung der Infektionsschutzverordnung Bayerns dürften sich dann beispielsweise zehn Personen aus nur noch drei Haushalten treffen, bislang ist ...