Lokalkolorit zieht

Lesedauer: 1 Min
Lokalkolorit zieht
Lokalkolorit zieht (Foto: Ralf Schäfer)

Dieter Stauber ist Bürgermeister, herzlichen Glückwunsch. Das Ergebnis ist eindeutig. Dass er 14 Gegenstimmen bekommen hat, ist Zeichen einer demokratischen Abstimmung im Gemeinderat, nicht mehr und nicht weniger.

Ob er die Gegenstimmen wegen seiner bisherigen Arbeit als SPD-Fraktionsvorsitzender und als Ausdruck des Zweifels an einer gebotenen Neutralität als Bürgermeister erhalten hat, oder ob Ole Kruse, der ebenfalls eine sehr gute Figur bei der Vorstelungsrunde machte, diese Stimmen alleine seiner Kompetenz zurechnen darf, das spielt keine Rolle. Die SPD hatte das Vorschlagsrecht für diesen Dezernenten. Und selbst die Bewerbung aus den Reihen des Gemeinderats für den Posten eines Bürgermeisters ist demokratisch einwandfrei, wenn auch selten. Jedwede Zweifel an dieser Wahl sind unangemessen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen