Linkes Triebwerk der Unglücksmaschine fehlt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei der Unglücksmaschine, die in New York notwassern musste, fehlt das linke Triebwerk. Wie die „New York Times“ am Freitag auf ihrer Internetseite berichtete, suchen Polizeitaucher mit Sonargeräten nach dem Motor.

Er soll Aufschluss über die Unfallursache geben. „Das Triebwerk ist nicht da, es ist irgendwo. Wir müssen es finden“, sagte Kathryn Higgins von der Nationalen Verkehrssicherheitsbehörde. Der Airbus soll am Samstag geborgen werden. Higgins sagte, man werde versuchen, die Maschine mit einem Kran auf einen Schlepper zu heben und dann zunächst den Flugschreiber sichern. Anschließend werde das Flugzeug zur weiteren Untersuchung an einen sicheren Ort gebracht.

Zur möglichen Unfallursache äußerte sich Higgins nicht. Zunächst müssten die Angaben des Piloten und des Co-Piloten abgewartet werden. Ersten Erkenntnissen zufolge war Vogelschlag für das Unglück verantwortlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen