Lehrerin soll Schülern Mund zugeklebt haben

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine Grundschullehrerin aus Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt soll mehreren Schülern mit Klebeband den Mund zugeklebt haben. Sie wurde vom Dienst suspendiert. Die Entscheidung sei nach Beschwerden von drei Eltern getroffen worden. Das teilte das Landesverwaltungsamt in Halle mit. Es bestätigte einen Bericht der „Mitteldeutschen Zeitung“. Die Lehrerin soll zum Klebeband gegriffen haben, weil Kinder geschwatzt hatten. Die Direktorin der Schule war schon vor den Winterferien wegen anderer Vorwürfe suspendiert worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen