Laut Staatsanwalt wohl keine persönliche Vernehmung von Althaus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der bei einem Skiunfall in Österreich schwer verletzte Thüringer Ministerpräsident Dieter Althaus wird wohl nicht persönlich von der Staatsanwaltschaft vernommen. Eine wie auch immer geartete Stellungnahme von Herrn Althaus sei ausreichend, hieß es bei der Anklagebehörde. Demnach steigen auch die Chancen von Althaus auf eine eher geringfügige Strafe. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt, weil eine 41 Jahre alte Frau nach dem Zusammenprall mit Althaus am Neujahrstag gestorben war.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen