Laut „Süddeutsche“ Telekom-Ermittlungen von Spitze angeordnet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In der Spitzelaffäre der Telekom gerät die frühere Konzernleitung laut einem Zeitungsbericht stärker unter Druck. Laut „Süddeutscher Zeitung“ hat ein Mitarbeiter der Konzernsicherheit ausgesagt, er sei von Ex-Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel und Ex- Vorstandschef Kai-Uwe Ricke persönlich beauftragt worden, herausfinden, wer vertrauliche Informationen an Medien weitergegeben habe. Nach Angaben der Ermittler sind Telefonverbindungsdaten von Aufsichtsräten, Betriebsräten und Journalisten ausgespäht worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen