Laut „FTD“ reiche Länder zu Hilfe für arme bereit

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine gesetzliche Schuldengrenze für Bund und Länder hat laut „Financial Times Deutschland“ doch noch eine Chance. Wie bereits Baden-Württemberg seien nun auch die reichen unionsgeführten Länder Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen zu Finanzhilfen für hoch verschuldete Bundesländer bereit, berichtet das Blatt. An der Tilgung der Altschulden dieser Länder wolle man sich aber weiter nicht beteiligen. Übermorgen soll die Föderalismuskommission II zur Neuordnung der Finanzen von Bund und Ländern einen Kompromiss finden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen