„Ungeimpften-Bashing vermeiden“ - Landrat schließt Komplett-Lockdown nicht mehr aus

Die Rufe nach einer Impfpflicht werden immer lauter. Auch der Landrat des Ostalbkreises, Joachim Bläse, plädiert dafür, aber auc
Die Rufe nach einer Impfpflicht werden immer lauter. Auch der Landrat des Ostalbkreises, Joachim Bläse, plädiert dafür, aber auch für eine vernünftige Kommunikation nach außen. (Foto: Friso Gentsch/dpa)
Leiter der Redaktionen Aalen und Ellwangen

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann macht keinen Hehl mehr daraus, dass er für eine allgemeine Impfpflicht ist, um die Corona-Pandemie endlich in den Griff zu bekommen. Das hat natürlich eine neue Dimension in der Diskussion um die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausgelöst.

Zu den Äußerungen Kretschmanns hat sich nun auch Landrat Joachim Bläse im Gespräch mit den Aalener Nachrichten/ Ipf- und Jagst-Zeitung klar positioniert, dabei aber auch ein großes „Aber“ in der Kommunikation in den Raum geworfen.

„Innerlich bin ich der Impfpflicht ganz nahe und denke, dass man dieses Thema öffentlich diskutieren muss. Ich glaube jedoch, dass das rechtlich ziemlich schwierig werden würde“, so Bläse. Er befürchtet auch, und vieles deutet ja schon in der aktuellen Debatte darauf hin, dass dies noch mehr zur Spaltung der Gesellschaft führen würde.

Damit würde man dieses Ungeimpften-Bashing vermeiden.

Landrat Joachim Bläse

Deswegen möchte er diese Impfpflicht leichter transportieren und rät: „Schritt zwei wäre dann das Eingeständnis aller Geimpften, dass es auch eine Pandemie der Geimpften ist, was die Verbreitung angeht, denn wie man weiß, können auch Geimpfte sich infizieren und das Virus weitertragen. Damit würde man dieses Ungeimpften-Bashing vermeiden.“

Die Ausgangssperre für Ungeimpfte ist bereits auf den Weg gebracht, Bläse kann mittlerweile jeodch auch härtere Maßnahmen nicht mehr ausschließen – und diese beträfen dann wieder alle. „Ich hoffe nicht, dass noch einmal ein Lockdown kommen wird, inzwischen kann ich es aber nicht mehr gänzlich ausschließen.“

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie