Förderprogramm „Bridge the gap“ gestartet - Lehramtsstudierende sollen in Schulen unterstützen

Regio TV

Seit Montag darf ein Großteil der Schülerinnen und Schüler wieder zum Präsenzunterricht in die Schulen kommen – eine große Erleichterung für alle Beteiligten. Und natürlich hoffen auch alle, dass das auch so bleibt. Aber selbst wenn– den verpassten Stoff aufholen, das wird keine leichte Aufgabe.   

Deshalb hat die Landesregierung heute das Programm „Bridge the Gap“, also „Überbrücke die Lücke“ vorgestellt. Das sieht vor, dass bis zu den Sommerferien 500 Lehramtsstudierende in den Schulen als Aushilfslehrer eingesetzt werden. So sollen Kinder individueller gefördert und Lernrückstand, so gut es geht, aufgeholt werden.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer berichtet von einer „überwältigenden Resonanz“ der Studierenden. Rund 900 hätten sich gemeldet. Auch Kultusministerin Theresa Schopper ist zuversichtlich und hofft, dass das Programm erst der Anfang für weitere ist.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Das Wasser stand hoch in den Straßen.

Kurzes, aber heftiges Unwetter über Friedrichshafen und Oberteuringen

Ein kurzes, aber heftiges Unwetter ist am Mittwochabend über Friedrichshafen hinweg gefegt. Auf den Straßen konnten die Dohlen das Wasser teils nicht mehr aufnehmen. Autos fuhren stellenweise durch wadentief stehende Miniaturteiche.

So mancher Fahrer hielt am Straßenrand, weil die Scheibenwischer des Regenwassers nicht mehr Herr wurde. Nach zehn Minuten war der heftige Guss jedoch vorüber. Zu großen Schäden kann es aber offenbar nicht.

Diese Lehren hat Biberach aus den schweren Überschwemmungen vor fünf Jahren gezogen

Den 24. Juni 2016 werden viele Biberacher, die im Bereich der Heusteige oder auch in Ringschnait wohnen, vermutlich ihr Leben lang nicht mehr vergessen. An diesem Tag vor fünf Jahren ging ein heftiges Unwetter mit massiven Starkregenfällen über dem Stadtgebiet nieder und sorgte für Überschwemmungen in den genannten Bereichen.

Verheerende Schäden waren die Folge. Die Rufe nach Schutzmaßnahmen bestimmten in den Monaten danach die kommunalpolitische Debatte.

 Am Freitag kann man sich von 13 bis 15.30 Uhr am Gesundheitszentrum Spaichingen ohne Anmeldung mit AstraZeneca impfen lassen.

Inzidenzwert im Ostalbkreis erneut angestiegen - Erstmals Delta-Variante festgestellt

Der Inzidenzwert im Ostalbkreis steigt wieder an. Noch allerdings auf niedrigem Niveau. Der Wert bleibt unterhalb 20. Somit müssen die Bürger noch mit keiner Zurücknahme von erst kürzlich gewonnenen Freiheiten rechnen. Innerhalb einer Woche haben sich 16,9 (Montag: 15,9) Menschen pro 100.000 Einwohner angesteckt. 

Im selben Zeitraum wurden 53 Personen im gesamten Kreisgebiet positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Wie das Landratsamt am Dienstag zudem mitteilte, sei erstmals die Delta-Variante, die zuerst in Indien ...