Lage bei Opel spitzt sich zu

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Dem um staatliche Hilfen kämpfenden Autobauer Opel droht im Frühjahr die Pleite. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Demnach steht der Autobauer schon im Mai oder Juni vor der Zahlungsunfähigkeit. Zu diesem Fazit komme der Bürgschaftsausschuss, in dem die Bundesländer mit Opel-Standorten und mehrere Bundesministerien vertreten sind. Opel wollte auf Anfrage keinen Kommentar abgeben. Nach einem „Spiegel“-Bericht braucht der Autoabuer derzeit rund 3,3 Milliarden Euro an frischem Geld.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen