Lärmschutzwand an B 33 wird instandgesetzt

Schwäbische Zeitung

Ravensburg (sz) - Das Regierungspräsidium Tübingen teilt mit, dass die Lärmschutzwand vom Schussentalviadukt bis Einmündung Jahnstraße instandgesetzt werden muss.

Ab Montag, 20. September bis voraussichtlich Freitag, 22. Oktober, werden die Arbeiten zur Instandsetzung der Lärmschutzwand an der B 33 vom Ende des Schussentalviadukts bis zur Jahnstraße durchgeführt. Auf einer Länge von zirka 100 Metern werden die alten Holzlärmschutzelemente durch Aluminiumkassetten ersetzt. Vorab wird der geschädigte Betonsockel saniert und die Stahlpfosten mit einem neuen Korrosionsschutz versehen.

Der Verkehr der B 33 wird während der Arbeiten in beiden Fahrtrichtungen an der Baustelle vorbeigeführt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 170 000 Euro und werden vom Bund getragen. Das Regierungspräsidium Tübingen bittet die Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Beeinträchtigungen. Informationen über die mit dieser Baumaßnahme verbundenen Verkehrsbeschränkungen können im Internet unter www.verkehrsinfo-bw.de abgerufen werden.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen