Löw sieht Hoffenheim in der Königsklasse

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Joachim Löw rechnet damit, dass 1899 Hoffenheim bereits in der nächsten Saison in der Champions League spielt.

Hoffenheim wird bis zum Schluss oben dabeibleiben. Dieses Team lebt nicht von der Euphorie eines Aufsteigers, es hat Substanz, Konstanz und wird noch dazulernen“, sagte der Bundestrainer über den derzeitigen Tabellenführer der Fußball-Bundesliga im Sportmagazin „kicker“. „2009/2010 kann ich mir 1899 sehr gut in der Champions League vorstellen.“

Das Team, so Löw weiter, arbeite defensiv wie offensiv sehr gut. Die Spieler würden den Gegner durch Laufarbeit zu Fehlern zwingen. „Darauf kommt es an: Mehr als die Hälfte der EM-Tore fiel nach Ballgewinn und schnellem Umschalten“, erklärte Löw.

Hoffenheim-Trainer Ralf Rangnick hat nach der 1:2-Niederlage in München keine Lust auf weitere verbale Scharmützel mit dem FC Bayern. „Dazu sage ich nur: Ich lasse mich nicht auf das Niveau von Hoeneß herab“, kommentierte der Coach in der „Rhein-Neckar-Zeitung“ (Heidelberg) die Äußerungen des Bayern- Managers Uli Hoeneß. Der hatte am Sonntag über ihn gelästert: „Wenn ich mir eine Sorge machen würde, ist es die Besserwisserei von Ralf Rangnick. Er hat sich geoutet als einer, der alles besser weiß.“ Die Mannschaften Rangnicks hätten im ersten Jahr unter dessen Leitung meist gut gespielt, im zweiten sei er entlassen worden.

Dagegen legte Bernhard Peters, Hoffenheims Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung, nach. Nach dessen Aussage in der „Rhein-Neckar- Zeitung“ ist der frühere Hockey-Bundestrainer in der Allianz-Arena nach dem Schlusspfiff von Hoeneß angepöbelt worden mit den Worten: „Das ist eine unglaubliche Sauerei, was ihr da macht! So eine linke Schauspieltruppe, Rangnicks linke Schauspieltruppe!“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen