Länder bremsen Kfz-Steuerreform

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Bundesrat hat die für Juli geplante Reform der Kfz-Steuer vorerst gestoppt. Die Länder fordern mehr Geld für die Abgabe der Steuer an den Bund im Zuge der geplanten Umstellung auf den CO2-Ausstoß. Insgesamt geht es um rund 205 Millionen Euro jährlich. Die Länderkammer rief den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat an. Ein Ergebnis wird im März erwartet. Zustimmung gab es dagegen im Bundesrat für das rund 50 Milliarden Euro umfassende Konjunkturpaket II der Bundesregierung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen