Kurt Beck gegen schärferes Waffenrecht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Debatte um die Konsequenzen aus dem Amoklauf von Winnenden geht weiter. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck sprach sich gegen ein schärferes Waffenrecht aus. Er halte die ganzen Vorschläge für populistisch und vordergründig, sagte Beck dem „Hamburger Abendblatt“. Er warne davor, den Eindruck zu erwecken, dass man einen solchen Amoklauf auf irgendeine Weise verhindern könnte. Zuvor hatten Bundespräsident Horst Köhler, Kanzlerin Angela Merkel und Eltern der Opfer politische Konsequenzen gefordert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen