Kritik: Psychisch kranke Migranten schlecht versorgt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Versorgung psychisch Kranker mit ausländischen Wurzeln ist in Deutschland nach Ansicht der Gesellschaft für türkischsprachige Psychotherapie unzureichend.

In einigen Bundesländern müssten Patienten, die Psychotherapie in türkischer Sprache benötigten, ein Jahr oder länger warten, teilte die Gesellschaft GTP mit. Doch auch Patienten, die sehr gut Deutsch sprechen, haben erhebliche Probleme, einen passenden Therapeuten zu finden. So gebe es wenig Therapeuten, die kompetent auf migrationsbezogene Schwierigkeiten eingehen könnten. Dazu gehören beispielsweise das Gefühl von Ausgrenzung, Leben mit mehreren Kulturen, Folgen von Folter oder Flucht.

Dieses Thema soll bei der GTP-Jahrestagung in Berlin von Ende kommender Woche an im Mittelpunkt stehen (27. Februar bis 1. März). Aus diesem Anlass fordert die Gesellschaft auch die vorrangige Zulassung von Psychotherapeuten, die sprachlich und fachlich kompetent sind, Patienten mit ausländischen Wurzeln zu behandeln. Derzeit müssten bundesweit zu viele approbierte Psychotherapeuten auf eine Kassenzulassung warten, obwohl sie die Herkunftssprachen der Zuwanderer sprechen.

Arbeitskreis türkischsprachige Psychotherapeuten: www.aktpt-online.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen