Kreative Bootsbauer für verrücktes Boot-Rennen gesucht

Lesedauer: 3 Min
Am 9. Juni geht es wieder D‘Arge nab.
Am 9. Juni geht es wieder D‘Arge nab. (Foto: Archiv Susi WEber)
Redaktionssekretariat

Kostenlose Kartonagen, Klebebänder und Papprollen ab sofort nach telefonischer Absprache unter der Rufnummer 07528 / 95110 abgeholt werden. Weitere Infos gibt es unter www.d-Arge-nab.de.

„Alles läuft so wie immer“, sagt Maximilian Bernhard, Mitglied des D‘ Arge nab Organisationsteam. Will heißen: Start der Boote am 9. Juni ist um 12 Uhr oberhalb der Gallusbrücke auf Höhe des ehemaligen Buchmann-Areals. Anmeldungen werden ab 11 Uhr entgegengenommen. Kosten für Teilnehmer und Zuschauer entstehen keine. Ziel der Boote ist an der Isnyer Brücke. „Fahren“ kann auf der Argen laut Veranstalterangaben „alles, was schwimmt“ – von der Badewanne bis zum Kunststoffkanister. Gewertet wird wieder in den drei Kategorien Schulen, Vereine sowie Sonstige (Privatleute, Gruppen und anderes). Die jeweils drei schönsten und lustigsten Boote werden mit jeweils 100 Euro prämiert. Alle teilnehmenden Boote erhalten überdies drei Lose für das Entenrennen, mit denen später hochwertige Preise gewonnen werden können. Die Größe der „Bootsbesatzung“ bleibt den Teilnehmern überlassen. Für die Sicherheit ist durch Schwimmwesten und das Begleiten der Veranstaltung durch DLRG, DRK und das THW gesorgt. Nach den Spaßbooten werden dann wieder 1000 gelbe Schwimmentchen zu Wasser gelassen. Sie dürfen sich bis zur Brücke bei der Hochwasserente treiben lassen. Im Vorfeld können Lose zum Preis von drei Euro erworben werden. Besitzer der Nummern der 20 schnellsten Entchen sowie rund 100 Losbesitzer, die ausgelost werden, gewinnen. (swe)

Zum 13. Mal lädt der Lions-Club Wangen-Isny in diesem Jahr das d‘ Arge nab. Wunsch des Vereines, der das Argenspektakel von Beginn an auch zu einer Benefizveranstaltung gemacht hat, ist, dass möglichst viele ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich schon jetzt an ihren ganz persönlichen Bootsbau machen. Nach der Absage wegen Regen im vergangenen Jahr soll am 9. Juni erneut ein „D‘Arge-nab-Feuerwerk“ gestartet werden – einschließlich der nachmittäglichen Hockete im Park bei der Hochwasserente.

An den Kosten soll es auch in diesem Jahr nicht scheitern. „Kartonagen, Klebebänder und Papprollen können jederzeit und ab sofort nach telefonischer Absprache unter der Rufnummer 07528 / 95110 kostenfrei abgeholt werden“, sagt Maximilian Bernhard, Teil des D‘Arge nab Organisationsteams. Sein Blick schielt insbesondere auf die Schulen: „Schulen oder auch Schulklassen können auch gerne mehrere Boote anmelden.“ Insbesondere jenen, die in den Pfingstferien zu Hause bleiben, bietet sich mit einem möglichen Bootsbau eine interessante Alternative und Abwechslung sowie indirekt auch soziales Engagement. Denn mit dem D‘Arge nab machen die Beteiligten nicht nur all jenen eine Freude, die am 9. Juni entlang der „Rennstrecke“ auf die Präsentation der Boote warten, sondern auch dem Lions-Club Wangen-Isny, der mit der Veranstaltung und der anschließenden Hockete im Hochwasserenten-Park Geld verdient.

„Geld, das wir wiederum in soziale Projekte in der Region investieren und verwenden“, erklärt Bernhard. Projekte wie beispielsweise „Kindergartenplus“, das der Stärkung der kindlichen Persönlichkeit dient oder das Gesundheitsförderungs-Projekt Klasse 2000, das auch Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule beinhaltet.

Kostenlose Kartonagen, Klebebänder und Papprollen ab sofort nach telefonischer Absprache unter der Rufnummer 07528 / 95110 abgeholt werden. Weitere Infos gibt es unter www.d-Arge-nab.de.

„Alles läuft so wie immer“, sagt Maximilian Bernhard, Mitglied des D‘ Arge nab Organisationsteam. Will heißen: Start der Boote am 9. Juni ist um 12 Uhr oberhalb der Gallusbrücke auf Höhe des ehemaligen Buchmann-Areals. Anmeldungen werden ab 11 Uhr entgegengenommen. Kosten für Teilnehmer und Zuschauer entstehen keine. Ziel der Boote ist an der Isnyer Brücke. „Fahren“ kann auf der Argen laut Veranstalterangaben „alles, was schwimmt“ – von der Badewanne bis zum Kunststoffkanister. Gewertet wird wieder in den drei Kategorien Schulen, Vereine sowie Sonstige (Privatleute, Gruppen und anderes). Die jeweils drei schönsten und lustigsten Boote werden mit jeweils 100 Euro prämiert. Alle teilnehmenden Boote erhalten überdies drei Lose für das Entenrennen, mit denen später hochwertige Preise gewonnen werden können. Die Größe der „Bootsbesatzung“ bleibt den Teilnehmern überlassen. Für die Sicherheit ist durch Schwimmwesten und das Begleiten der Veranstaltung durch DLRG, DRK und das THW gesorgt. Nach den Spaßbooten werden dann wieder 1000 gelbe Schwimmentchen zu Wasser gelassen. Sie dürfen sich bis zur Brücke bei der Hochwasserente treiben lassen. Im Vorfeld können Lose zum Preis von drei Euro erworben werden. Besitzer der Nummern der 20 schnellsten Entchen sowie rund 100 Losbesitzer, die ausgelost werden, gewinnen. (swe)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen