Krankenkasse erhöht Beiträge: Sonderkündigungsrecht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach einer Beitragserhöhung können gesetzlich Krankenversicherte ihre Kasse schneller als gewöhnlich verlassen. Dieses Sonderkündigungsrecht besteht auch für Patienten, deren Mitgliedschaft an dem Tag beginnt, ab dem die Erhöhung gilt.

Das geht aus einer Entscheidung des Hessischen Landessozialgerichts in Darmstadt hervor, auf die die Rechtsanwaltskammer Oldenburg hinweist (Az.: L 1 KR 219/06). Wer die Krankenkasse wechselt, ist grundsätzlich 18 Monate an den neuen Anbieter gebunden. Nach einer Beitragserhöhung können Versicherte zum Ablauf des Monats kündigen, der auf den Erhöhungstermin folgt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen