Kosmetik-Seminare unterstützen Krebspatientinnen

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ilona Rolle hat neue Augenbrauen. Erstaunt blickt sie in den kleinen Spiegel und bewegt ihre Stirn immer wieder auf und ab. „Die sehen aus wie echt“, ruft die 47-Jährige.

Die Frau mit den hübschen Gesichtszügen und dem offenen Blick hat Krebs - und derzeit keine echten Augenbrauen mehr und nur wenige Haare auf dem Kopf. Ilona Rolle ist eine von acht Frauen, die bei der Brandenburgischen Krebsgesellschaft in Potsdam sitzen und in einem Kosmetik-Seminar zum Beispiel lernen, fehlende Brauen durch einen gekonnten Strich über den Augen auszugleichen. „Ich fühle mich wohl. Das Äußere macht was her. Es muss ja nicht gleich jeder wissen, was los ist.“

„Wir wollen den Frauen mehr Selbstwertgefühl geben“, erläutert Kursleiterin Gabriele Häusler. Das kostenlose Seminar in Potsdam ist eines von 950 pro Jahr für Krebspatientinnen bundesweit, die die DKMS Life, eine Tochter der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) Stiftung Leben, nach eigenen Angaben mit Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen veranstaltet.

„Neben dem Bangen um Leben und Tod sind es vor allem die sichtbaren Folgen der Krebsbehandlung wie Haarausfall, Verlust von Augenbrauen und Wimpern, die die Gefühle von Isolation und Rückzug verstärken“, erklärt Rose Krüger von der DKMS Life. Ziel sei die Hilfe zur Selbsthilfe, denn ein gestärktes Selbstwertgefühl fördere letztlich auch den Heilungsprozess.

Ilona Rolle aus Werder/Havel (Potsdam-Mittelmark) und die sieben anderen Frauen sitzen vor ihren Schminkspiegeln und probieren Puder, Lippenstifte, Rouge und Wimperntusche aus - Produkte, die den Angaben zufolge aus Spenden stammen und die die Frauen aus großen gelben Taschen holen. Die Patientinnen erzählen Kursleiterin Häusler von Hautproblemen und anderen, durch den Krebs verursachte Schwachstellen. Manchen geht es um die Augenbrauen, anderen darum, wie eine Perücke am besten im Sommer zu tragen ist.

Die Frauen reden durcheinander, geben sich Tipps und loben, wenn jemand am Ende des eineinhalbstündigen Seminars plötzlich wie verwandelt aussieht. Es herrscht eine Atmosphäre, als ob sich die Gruppe gemeinsam für eine Unternehmung schön machen wollte. Auch das Gesicht von Ilona Rolle mit der großen, schwarzen Brille ist durch die kosmetischen Mittel längst nicht mehr so blass wie zu Beginn.

Die Mutter von zwei Kindern leidet seit mehr als zehn Jahren an Brustkrebs und hat nach eigenen Angaben mehrere Chemo- und andere Therapien hinter sich. Mittlerweile hätten sich auch Metastasen an anderen Stellen im Körper gebildet. „Es ist ziemlich dramatisch“, sagt Rolle. „Wenn man aber das Gefühl hat, gut auszusehen, obwohl man innerlich oft verzweifelt ist, macht das einen geraden Rücken.“

Nach Angaben von DKMS Life erkranken pro Jahr schätzungsweise rund 200 000 Frauen bundesweit an Krebs. Potsdams Gesundheitsministerium zufolge sind es in Deutschland insgesamt mehr als 420 000 Menschen, in der Mark etwa 12 000. Brustkrebs bekommen in Brandenburg demnach rund 1500 Frauen; bundesweit sind es jährlich rund 57 000. Ein Teil ihrer Motivation, an dem Kosmetik-Seminar teilzunehmen, erklärt Ilona Rolle so: „Ich bin glücklich. Ich habe Freude am Leben. Und Freude lässt tätig werden.“

Kosmetikseminare für Krebspatientinnen: www.dkms-life.de

Brandenburgische Krebsgesellschaft: www.krebsgesellschaft-brandenburg.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen