Konjunkturprogramme sollen Sache einzelner G20-Länder sein

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die G20-Finanzminister haben sich auf eine Stärkung des Internationalen Währungsfonds geeinigt und den Streit über zusätzliche Konjunkturprogramme erstmal zur Seite geschoben. Vehement sprachen sich die Finanzminister der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer dafür aus, im Kampf gegen die Wirtschaftskrise die Finanzmärkte strenger zu kontrollieren. Die Entscheidung über Finanzspritzen zum Ankurbeln der Wirtschaft sei Sache der einzelnen Staaten, sagte Schatzkanzler Alistair Darling in London.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen