Kompromissvorschlag im Gipfelstreit um EU-Konjunkturprogramm

Lesedauer: 1 Min
Schwäbische Zeitung

Brüssel (dpa) - Im Streit um das EU-Konjunkturprogramm geht der tschechische EU-Ratsvorsitz auf Deutschland zu. Um Geld aus dem Fünf-Milliarden-Euro schweren Topf zu erhalten, müssten Projekte „reif“ sein, hieß es in einem neuen Kompromisspapier, das beim Gipfel der EU-Rats- und Regierungschefs vorgelegt wurde. Es müsse vor Ende 2010 zu nennenswerten Investitionen kommen. Besonders die Bundesregierung ist dagegen, Projekte zu fördern, die womöglich erst 2013 umgesetzt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen