Knappes Rennen bei Wahl in Israel

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem knappen Ausgang der Parlamentswahl in Israel haben sowohl Außenministerin Zipi Livni als auch Oppositionsführer Benjamin Netanjahu Anspruch auf das Amt des Ministerpräsidenten erhoben. Nach Auszählung der meisten Stimmen erhält Livnis Regierungspartei Kadima mit 29 Sitzen nur einen Sitz mehr als Netanjahus Likud-Partei. Während Livni Netanjahu aufforderte, sich einer Regierung unter ihrer Führung anzuschließen, beharrt dieser auf seinem Machtanspruch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen