Kinderschutzbund bildet wieder Telefonberatende aus

Schwäbische Zeitung

Friedrichshafen (sz) - Der Kinderschutzbund in Friedrichshafen plant noch in diesem Jahr eine neue Ausbildung für die Telefonberatung am Kinder- und Jungendtelefon. In einer Pressemitteilung heißt es: „Ganz besonders möchten wir mit diesem Angebot auch junge Menschen ansprechen. Sie können nach der Ausbildung ihre Mitarbeit schwerpunktmäßig auf die Beratung im Projekt ‚Jugend berät Jugend‘ legen. Ebenso herzlich willkommen sind alle, deren Interesse wir hiermit wecken konnten. Wir freuen uns sehr über ihr Engagement, mit dem sie unseren Einsatz für die Kinder und Jugendlichen unterstützen.“ Immer wieder gehe es in der Ausbildung und in der anschließenden Mitarbeit um die Frage, wie denn ‚Helfen‘ gelingen könne. „Ihre Hilfe ist ein Angebot, mit dem sie schon durch Zuhören und der absoluten Präsenz für den Anrufenden viel erreichen. Allein durch einen Gegenüber via Telefon sind die jungen Menschen in der Lage sich zu spüren und sich mitzuteilen. Im besten Fall können wir zu einer Stabilisierung beitragen, damit erste eigene Bewältigungsstrategien und Wege gefunden werden können“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen