Kinderlebensmittel: Zusatzstoffe oft unnötig

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherte Kinderlebensmittel sind häufig teurer, aber nicht gesünder als andere Produkte. Das ergab eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Brandenburg in Potsdam.

Dabei nahmen die Verbraucherschützer 107 kindbezogene Produkte aus Bioläden, Supermärkten und Discountern unter die Lupe. Mehr als die Hälfte habe mit einer Anreicherung mit Vitaminen und Mineralstoffen geworben.

Von diesen Produkten hätten wiederum rund 58 Prozent gerade so viele Vitamin- und Mineralstoffzusätze enthalten, dass laut Gesetz die Werbung damit erlaubt ist. In dieser Dosis seien sie bestenfalls unwirksam, so die Verbraucherzentrale. Werden dagegen zu viele Stoffe zugesetzt, könne das gesundheitlich problematisch sein. Eltern sollten am besten Lebensmittel kaufen, die wenig Fett und Zucker enthalten und möglichst naturbelassen sind. Spätestens vom Ende des ersten Lebensjahres an sei für Kinder die normale Erwachsenenkost in altersgerechten Mengen völlig in Ordnung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen