Kinderhaus Hagnau: Hier bringt der "Leckerkochmann" das Essen

Lesedauer: 4 Min

Von den insgesamt 61 Kindern von ein bis sechs Jahren, die im Kinderhaus Hagnau betreut werden, und den 20 Grundschülern essen täglich im Schnitt 20 mit. Dienstags gibt‘s sogar 35 bis 40 Esser, dann ist Mittagsschule und es kommen auch Grundschüler aus Stetten.

Zwei- bis dreimal in der Woche gibt‘s Fleisch, oft Huhn, aber auch mal Würstchen, freitags Fisch. Zwei- bis dreimal die Woche wird zusätzlich Salat angeboten, einmal in der Woche steht vegetarische Kost auf dem Speiseplan. Vielfalt, wie sie der Ernährungsberaterin gefällt.

Claudia Zahn begrüßt auch, dass hier verschiedenaltrige Kinder zusammen essen. „Für die Kinder ist das sehr gut, sie können davon nur profitieren.“ „Aus manchem schlechten Esser wird hier ein guter“ bestätigt die Kinderhausleiterin. In Gemeinschaft macht das Essen mehr Spaß und das Auge isst bekanntlich mit.

Eltern entscheiden kurzfristig

Gestern gab‘s Alaska-Seelachsfilet im Eimantel und Bratkartoffeln mit Champignonsauce. „Ham, ham, ham“: Es schmeckt. Auch dem SZ-Testteam. „Aus meiner Sicht fehlt noch ein Salat für die Vitamine oder ein paar Tomatenschnitze, das bringt auch farblich was“, sagt Claudia Zahn. Sie regt an, zum Essen Tomaten oder Gurkenscheiben anzubieten. Salat schmecke nicht allen Kindern, denn: „Viele mögen kein Dressing, es ist ihnen zu sauer“.

Die Getränke bringen die Kinder hier von zuhause mit. „Wir haben schlechte Erfahrungen gemacht, haben früher viel weggeschüttet“, sagt Renate Geinitz-Kornetzky. „Cola sollten die Kinder natürlich nicht dabeihaben, darauf sollte man achten“, sagt die Ernährungsberaterin. Eine kleine Umfrage zeigt: Apfelschorle und Mineralwasser ist in den bunten Trinkflaschen. So ist‘s richtig. Fazit: Das Kinderhaus und die Erzieherinnen zeigen viel Engagement mit ihrem Mittagstisch, den sie von Montag bis Freitag anbieten. Toll ist auch, dass die Eltern täglich entscheiden können, ob die Kinder mitessen.

Wer kocht?

Das Essen liefert die Metzgerei Ehm aus Hagnau.

Wieviel kostet ein Mittagessen?

Vier Euro – drei Euro gehen an die Metzgerei; ein Euro beträgt die Betreuungsgebühr.

Wird die Mahlzeit von der Gemeinde bezuschusst?

In nur sehr geringem Umfang.

Gibt es jeden Mittag ein Essensangebot?

Ja, von Montag bis Freitag.

Kann man das Essen tage- oder wochenweise buchen?

Beides ist möglich. Der Essensplan wird wöchentlich ausgehängt.

Mit welcher Vorlaufzeit muss man rechnen?

Eine Anmeldung ist täglich bis 9.15 Uhr möglich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen