Kindergarten-Amokläufer war schwer bewaffnet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem blutigen Gemetzel in einer Kinderkrippe der belgischen Stadt Dendermonde sollen nun drei Psychiater die Motive des Täters ergründen. Dies sagte Staatsanwalt Christian Du Four. Der 20 Jahre Täter schweige über die Gründe für sein Handeln. Er war gestern schwer bewaffnet in ein Kindertagesstätte eingedrungen und hatte dort auf die Kleinkinder eingestochen. Zwei Jungen und eine Erzieherin wurden getötet. Bei dem Täter handele es sich um einen alleinwohnenden Arbeitslosen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen