Kinder oft Brandopfer: Vergiftet nach drei Atemzügen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kinder sind besonders häufig Opfer von Wohnungsbränden. Bei ihnen reichten schon drei Atemzüge für eine schwere Rauchvergiftung und eine Bewusstlosigkeit aus, warnt die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn.

Nicht die Flammen führten zum Tod, sondern der Rauch. Deshalb seien Rauchmelder in Haushalten mit Kindern unverzichtbar. Sie machen die Bewohner rechtzeitig auf den Brand aufmerksam und geben Eltern Zeit, ihre Kinder in Sicherheit zu bringen.

Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder: www.kindersicherheit.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen