Kind gefährdet: Auto überholt am Zebrastreifen

Lesedauer: 2 Min
 Zu einem Beinahe-Unfall vor der Reutiner Grundschule in Lindau sucht die Polizei Zeugen.
Zu einem Beinahe-Unfall vor der Reutiner Grundschule in Lindau sucht die Polizei Zeugen. (Foto: Archiv: dpa)
Lindauer Zeitung

Zeugen, welche den Vorfall am Freitagmorgen vor der Reutiner Grundschule beobachtet haben und Angaben zum Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei-Inspektion Lindau unter der Telefonnummer 0 83 82/910-0 zu melden.

Lindau (lz) - Geistesgegenwart und Glück haben eine zehnjährige Schülerin in Lindau vor einem womöglich schweren Unfall bewahrt. Das Mädchen war am Freitagmorgen in der Nähe der Grundschule Reutin in der Schulstraße aus dem Auto seiner Mutter ausgestiegen, um anschließend über einen Fußgängerüberweg auf die andere Straßenseite gelangen. Wie die Polizei schreibt, hielt die Mutter mit ihrem Wagen vor dem Zebrastreifen, um ihre Tochter über die Straße laufen zu lassen. Da sei plötzlich von hinten ein anderes Auto gekommen, links am Fahrzeug der Mutter vorbei und über den Zebrastreifen weitergefahren. Zu diesem Zeitpunkt habe sich die Schülerin bereits in der Mitte des Fußgängerüberwegs befunden. Das Mädchen habe einen Zusammenstoß mit dem nicht langsamer werdenden Fahrzeug gerade noch verhindern können, weil sie prompt zurückgelaufen sei. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Zeugen, welche den Vorfall am Freitagmorgen vor der Reutiner Grundschule beobachtet haben und Angaben zum Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei-Inspektion Lindau unter der Telefonnummer 0 83 82/910-0 zu melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen