Keine Rettung für gestrandete Wale vor Tasmanien

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Australien ist auch der letzte von 50 gestrandeten Pottwalen verendet. Das berichtete der lokale Rundfunk auf der Insel Tasmanien. Tierschützer hatten seit Donnerstag vergeblich versucht, die Tiere auf einer Sandbank am Leben zu erhalten. Die Wale waren in das seichte Wasser geraten und fanden nicht mehr den Weg zurück ins Meer. Allein in den vergangenen beiden Monaten sind 250 Wale im Nordwesten Tasmaniens gestrandet. Die Gründe dafür sind nicht völlig erforscht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen