Keine Federkernmatratze ins Kinder-Hochbett

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In ein Hochbett für Kinder legen Eltern besser keine Federkernmatratze. Aufgrund ihrer guten Federung verleiten diese Matratzen Kinder dazu, auf dem Bett zu springen.

Im Hochbett könne das zu einem gefährlichen Sturz führen, warnt die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn. Für Kinder unter sechs Jahren sei ein Hochbett grundsätzlich nicht geeignet. Und auch bei älteren Kindern sollten Eltern unbedingt ein Modell mit einer Brüstung von mindestens 30 Zentimetern Höhe wählen. Stürze aus Hochbetten gehörten zu den häufigsten Unfällen bei Kindern. Oft komme es dabei zu schweren Kopfverletzungen.

Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder: www.kindersicherheit.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen