Kein Kontakt zu gekapertem Tanker

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Auch zwei Tage nach der Entführung des deutschen Flüssiggas-Tankers „Longchamp“ im Golf von Aden gibt es keinen Kontakt zu den Piraten. „Wir suchen Kontakt, aber es ist noch nicht gelungen“, sagte ein Sprecher der Hamburger Reederei Bernhard Schulte Shipmanagement in Rotterdam auf Anfrage. „Wir hoffen, dass es bald geschieht.“ Vor dem Angriff habe es das letzte Telefonat mit dem Kapitän gegeben, so der Sprecher. Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen wegen Angriffs auf den Luft- und Seeverkehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen