Kehlen verliert nach seinem Höhenflug zum zweiten Mal in Folge

Lesedauer: 4 Min
Der SV Kehlen um Spielertrainer Bernd Reich (rechts) zeigte beim TSV Nusplingen zwar viel Einsatz, verlor aber mit 2:5.
Der SV Kehlen um Spielertrainer Bernd Reich (rechts) zeigte beim TSV Nusplingen zwar viel Einsatz, verlor aber mit 2:5. (Foto: Daniel Kesenheimer)
md

Der SV Kehlen ist zurück auf dem Boden der Tatsachen: Nach dem zwischenzeitlichen Höhenflug mit vier Siegen und einem Unentschieden aus fünf Spielen in Serie, musste die Mannschaft von Bernd Reich in der Fußball-Landesliga nun zwei Niederlagen in Folge hinnehmen – und das gegen Mannschaften, die wie Kehlen in der unteren Tabellenhälfte stehen. Nach dem 1:3 in der Vorwoche gegen den TSV Straßberg musste der SV Kehlen beim TSV Nusplingen nun die nächste herbe Niederlage hinnehmen. 2:5 stand es am Ende im Zollernalbkreis. „Das ist natürlich sehr enttäuschend. Gerade nach unserer Niederlage in der letzten Woche wäre es wichtig gewesen, wieder in die Spur zu finden“, sagte SVK-Trainer Bernd Reich nach der Partie. Immerhin: „Durch unsere Serie sind wir immer noch in einer vernünftigen Position.“

In Nusplingen fehlte den Kehlenern auch etwas das Glück, dass sie bei ihren Siegen noch hatten. „Von den Chancen her waren wir eigentlich besser, haben aber zu viel liegen gelassen. Die Nusplinger haben aus ihren Möglichkeiten das Maximum herausgeholt“, sagt Reich, der dieses Mal wieder selbst auf dem Platz stand – auch weil die Personaldecke für das Spiel einmal mehr wieder sehr dünn war. Neben den Langzeitverletzten und anderen Abwesenden musste sich auch Abwehrspieler Marcel Scheuböck kurz vor Spiel krankheitsbedingt abmelden. Reich: „Wenn vier Leute in der Viererkette fehlen wird es schwer.“

Der TSV Nusplingen nutzte diese Unsortiertheit in der Kehlener Defensive eiskalt aus. Bereits nach 30 Sekunden traf Martin Siber aus 18 Metern zum 1:0. und es kam noch schlimmer: In der 12. Minute fiel das 2:0 für die Gastgeber, als eine Hereingabe vom rechten Flügel Tim Dreher alleine vor dem Tor erreichte. Doch Kehlen gab nicht auf und kam quasi im Gegenzug zum Anschlusstreffer durch Felix Dunger, der eine Flanke vom linken Flügel verwertete. „Wir hatten dann viele sehr gute Chancen, haben aber zu wenig daraus gemacht.“ Immerhin traf Torjäger Jonas Klawitter noch vor der Pause zum 2:2-Ausgleich.

Die Wende? Keineswegs. Obwohl der SV Kehlen in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff klar am Drücker war, gingen die Gastgeber durch einen Konter, der von Tim Dreher abgeschlossen wurde, erneut in Führung (61.). „Danach sind Köpfe runtergegangen“, sagt Reich. Spätestens nach dem Doppelschlag von Dreher und Jonas Henne in der 67. und der 70. Minute war die Partie zugunsten der Nusplinger gelaufen. Obwohl die Kehlener nach einem Platzverweis gegen Nusplingens Jonas Henne noch 20 Minuten in Überzahl spielten, kamen sie nicht mehr näher heran.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen