Kaum Pollenflug: Hasel und Erle lassen sich Zeit

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Frühblüher Hasel und Erle lassen in diesem Jahr verspätet ihre Pollen fliegen. Bisher gebe es nur im Westen Deutschlands und an der Ostsee vereinzelte Meldungen von schwachem Pollenflug, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Freiburg.

Durch den kalten Winter könne sich der Pollenflug dieses Jahr weit in den Februar verschieben, sagt die Biometereologin Angelika Grätz vom DWD. In den milden Wintern der beiden Vorjahre wurden dagegen schon vor dem Jahreswechsel Pollen von Hasel und Erle registriert.

Für Allergiker ist das laut Grätz allerdings nur bedingt eine Entwarnung: An windgeschützten, sonnigen Plätzen könne es durchaus passieren, dass die Blütenknospen aufplatzen. Außerdem wirkten die ersten Pollen der Saison besonders aggressiv auf die Schleimhäute von Allergikern. Wann die Pollensaison von Hasel und Erle dieses Jahr richtig losgeht, sei derzeit schwer vorherzusagen. In den kommenden Tagen werde aber zunächst wieder kalte Luft nach Deutschland strömen und die Allergiker vorerst aufatmen lassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen