Kauf von Aroma-Öl: Auf verwendete Pflanze achten

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Käufer von Aroma-Öl achten am besten genau auf den Namen des Produkts. Denn hinter der deutschen Bezeichnung verbergen sich manchmal zwei verschiedene Pflanzenarten, die dann die Inhaltsstoffe und Wirkungen des Öls beeinflussen.

Dies erläutert Prof. Karin Kraft vom Berufsverband Deutscher Internisten in Wiesbaden. So könne ätherisches Öl zum Beispiel sowohl aus Echtem Lavendel (Lavandula angustifolia) wie auch aus Speik-Lavendel (Lavandula latifolia) gewonnen werden. Während der Extrakt aus Echtem Lavendel entspannend wirkt, rege die Essenz aus Speik-Lavendel an.

Wichtig sei bei Aroma-Öl auch, ausschließlich pflanzliche Produkte zu verwenden. Denn synthetische oder halbsynthetische Duftstoffe bestehen aus nur wenigen für den Geruch verantwortliche Substanzen. Ätherische Öle aus Pflanzen dagegen enthalten laut Kraft bis zu 300 verschiedene Inhaltsstoffe, die über den Riechnerv Gefühlsreaktionen im Gehirn auslösen. Sie können zu Heilzwecken auch direkt über die Haut aufgenommen werden und über den Blutkreislauf in die Organe gelangen.

Informationen: www.internisten-im-netz.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen