Kapelle Deuchelried gibt Frühjahrskonzert

Lesedauer: 3 Min
 Gerd Leiprecht wird „Le Carnaval de Venise“ spielen.
Gerd Leiprecht wird „Le Carnaval de Venise“ spielen. (Foto: MKD)
Schwäbische Zeitung

Die Musikkapelle Deuchelried veranstaltet am Samstag, 17. März, ihr Frühjahrskonzert in der Turnhalle in Deuchelried. Beginn ist um 20 Uhr.

Auch in diesem Jahr werden die „Youngster“ aus der Deuchelrieder Musikszene den ersten Teil des Konzertes gestalten und vor Publikum ihr Können präsentieren. Mit „Tequila“, einem Welthit, der laut Ankündigung Komponist und Sänger Daniel Flores zum „Godfather of Latino Rock“ machte, beginnt ihr Vortrag. Auch gibt Projektdirigent Volker Angerhofer seinen jungen Musikern mit so bekannten Melodien wie „James Bond 007“ von Monty Norman, „When The Saints Go Marching In“ und „Hallelujah“ von Leonard Cohen Gelegenheit, ihr musikalisches Temperament zu entfalten.

Dirigentin Kathrin Bischofberger setzt mit ihrer Auswahl der Werke auf Vielfalt. Unterschiedliche Themen, verschiedene Stilrichtungen und viele Soli sollen dieses Frühjahrskonzert prägen, heißt es in der Ankündigung. Das Konzert beginnt mit der festlichen Ouvertüre „Crescent Moon“ von Jan Van der Roost, in der nach eher majestätischer Einleitung technische Finessen in allen Registern gezeigt werden. Das folgende Stück „Le Carnaval de Venise“ führt musikalisch nach Venedig, wobei Gerd Leiprecht als Solist große Virtuosität abverlangt wird. „In a Cause Called Glorius“ widmet Stephen Melillo allen Frauen und Männern, die ihr Leben dem Kampf gegen das Unrecht und dem Erhalt des Friedens verschreiben.

Mit dem letzten Teil des Konzertes möchte die Musikkapelle eine kleine Vorschau auf das im Sommer stattfindende Fläschbägg-Open-Air geben. Bei dieser Open-Air-Show wird es eine musikalische Zeitreise von heute bis zurück in die 60er-Jahre in unterschiedlichsten Besetzungen geben. Drei Stücke daraus sollen dem Publikum einen Eindruck vermitteln, was bei dieser Show an musikalischer Vielfalt geboten wird. So agiert bei „Elvis in Concert“ das große Orchester, bei „The Sound of Silence“ Orchester mit Band und Sologesang und zum Abschluss des Konzerts bei dem Stück „Frauen regiern die Welt“ ein Wechselspiel von Band und unterschiedlichen Bläsergruppen.

Im Anschluss an das Konzert sind die Konzertbesucher zu einem gemütlichen Hock, mit Bewirtung durch den Förderverein für musikalische Jugendarbeit, eingeladen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen