Kanzlerin schließt vorzeitiges Ende der Koalition aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Trotz wachsenden Streits in der großen Koalition soll es keine vorzeitige Neuwahl geben. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das ausgeschlossen. Sie wolle in der großen Koalition die Aufgaben erfüllen bis zur Bundestagswahl, sagte sie in der ARD- Sendung „Anne Will“, die heute Abend ausgestrahlt wird. Vor allem die Opel-Krise ist zum Zankapfel geworden. Wegen der Reibereien hatten CSU und FDP ein vorzeitiges Ende der schwarz-roten Regierung vorgeschlagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen