Kanzlerin Merkel schließt vorzeitiges Ende der Koalition aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Trotz der zunehmenden Reibereien in der großen Koalition hat Kanzlerin Angela Merkel eine vorzeitige Neuwahl ausgeschlossen. Sie werde ihre Aufgaben erfüllen, und zwar für die Zeit, für die man gewählt sei, sagte Merkel in der ARD. Sie könne nur jedem raten, genau dasselbe zu tun. Merkel forderte damit indirekt den Koalitionspartner SPD zu einem Ende der Attacken auf die Union auf. Zuletzt hatte der Fall Opel für Streit gesorgt. Merkel sagte dem angeschlagenen Autobauer grundsätzlich Unterstützung zu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen