Kanzleramt weist Tiefensees Misstrauenserklärung an Mehdorn zurück

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Misstrauens-Erklärung von Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee gegen Bahnchef Hartmut Mehdorn ist im Bundeskanzleramt auf schroffe Ablehnung gestoßen. Der Bundesverkehrsminister spreche nicht für die gesamte Bundesregierung, wenn er dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn faktisch das Misstrauen ausspreche, sagte Kanzleramtschef Thomas de Maizière. Im Gegenteil, die Aufklärung der Vorgehensweise der Deutschen Bahn gegen Korruption komme gut voran.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen