Kalenderblatt 2021: 24. Februar

Kalenderblatt
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. (Foto: Matthias Balk / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. Februar 2021:

8. Kalenderwoche, 55. Tag des Jahres

Noch 310 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Fische

Namenstag: Ethelbert, Matthias

HISTORISCHE DATEN

2020 - Im nordhessischen Volkmarsen steuert ein 29-jähriger Deutscher sein Auto bewusst in einen Karnevalsumzug. Mehr als 100 Menschen, darunter viele Kinder, werden teils schwer verletzt. Ein Terrorakt wird ausgeschlossen.

2011 - Die US-Raumfähre „Discovery“ startet zu ihrem 39. und letzten Flug ins All. Nach fast 27 Dienstjahren wird sie zum Museumsstück.

2008 - Fast 50 Jahre nach der Revolution hat Kuba zum ersten Mal eine Staatsführung ohne Fidel Castro. Die Nationalversammlung wählt Raúl Castro, den jüngeren Bruder des Revolutionsführers, zum Vorsitzenden des Staatsrates.

1991 - Im Golfkrieg beginnen alliierte Truppen mit der Bodenoffensive gegen den Irak zur Rückeroberung Kuwaits.

1981 - In Großbritannien gibt der Buckingham-Palast offiziell die Verlobung von Prinz Charles und Diana Spencer bekannt.

1971 - Das Bundesverfassungsgericht bestätigt in einem Grundsatzurteil das Verbot von Klaus Manns Buch „Mephisto - Roman einer Karriere“. Es sieht das Persönlichkeitsrecht des verstorbenen Schauspielers und Intendanten Gustaf Gründgens verletzt.

1966 - Blutiger Putsch in Ghana: Während sich Kwame Nkrumah, erster Präsident des Landes seit der Unabhängigkeit, auf einer Asienreise befindet, übernimmt die Armee die Macht im Land.

1901 - Die russisch-orthodoxe Kirche schließt den russischen Schriftsteller Leo Tolstoi wegen „blasphemischer Äußerungen“ aus der Kirche aus.

1896 - Der französische Physiker Antoine Henri Becquerel berichtet erstmals über die von ihm entdeckte radioaktive Eigenstrahlung von Uran.

GEBURTSTAGE

1976 - Jan Koum (45), ukrainisch-amerikanischer Unternehmer, Mitgründer des Chatdienstes WhatsApp, der 2014 an Facebook verkauft wurde.

1976 - Yuval Noah Harari (45), israelischer Historiker (Bestseller „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ und „Homo Deus“)

1971 - Moses Pelham (50), deutscher Rapper („Herz“)

1961 - Erna Solberg (60), norwegische Politikerin, Ministerpräsidentin seit 2013

1786 - Wilhelm Grimm, deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler („Deutsches Wörterbuch“ zusammen mit Jacob Grimm), sammelte zusammen mit seinem Bruder Märchen und Sagen, gest. 1859

TODESTAGE

2019 - Ernst-Wolfgang Böckenförde, deutscher Staats- und Verwaltungsrechtler, Richter des Bundesverfassungsgerichts 1983-1996, geb. 1930

1984 - Helmut Schelsky, deutscher Soziologe („Die skeptische Generation. Eine Soziologie der deutschen Jugend“), geb. 1912

© dpa-infocom, dpa:210215-99-442418/2

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Lockdown-Verlängerung mit Lockerung: Das sind die Beschlüsse des Corona-Gipfels

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland wird angesichts weiter hoher Infektionszahlen grundsätzlich bis zum 28. März verlängert. Allerdings soll es je nach Infektionslage viele Öffnungsmöglichkeiten geben. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länder-Ministerpräsidenten am Mittwoch in Berlin in stundenlangen Verhandlungen beschlossen.

Vereinbart wurde eine stufenweise Öffnungsstrategie mit eingebauter Notbremse: Führen einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen in einer ...

Stufenweise aus dem Lockdown: So gehen BaWü und Bayern mit den Beschlüssen um

Bund und Länder wollen in der Coronakrise einen Balanceakt wagen: In vorsichtigen Schritten soll das öffentliche Leben zurückkehren, obwohl die Infektionszahlen zuletzt leicht stiegen. Eine entscheidende Rolle kommt dabei massenhaften Schnelltests zu, bei den Impfungen soll zudem das Tempo deutlich anziehen.

+++ Alle bundesweit geltenden Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen finden Sie hier +++

Was das für Baden-Württemberg bedeutet Baden-Württemberg trägt die Entscheidung der Bund-Länder-Runde für regionale Lockerungen ...